Frauenpower bei der CDU in Olsberg

Die Frauenquote wird in Olsberg nicht nur gefordert, sondern auch gelebt. Der gute Mix aus Frauen und Männern macht gute Politik aus. Dieses Bewusstsein ist bei der CDU in Olsberg schon lange ausgeprägt.

Ein Mandat im Stadtrat oder im Kreistag ist ein Ehrenamt, für das neben Beruf und Familie noch Zeit gefunden werden muss. Sitzungen beginnen meist am frühen Abend und können sich über mehrere Stunden hinziehen. Dieses ist für Frauen oft schwieriger zu bewältigen als für Männer

In einer Studie wurde festgestellt. Bei vielen Männer reichten 40% des Anforderungsprofils um sich für einen geeigneten Bewerber zu halten. Während Frauen häufig bei 80 Profilübereinstimmung sich noch für ungeeignet halten.

Hierzu die Stadtverbandsvorsitzende Hiltrud Schmidt: „In Olsberg nehmen wir Rücksicht auf diese Problematik und freuen uns, so viele Frauen für den Stadtrat und Kreistag gefunden zu haben. Bei uns ist eine Biosphäre geschaffen worden, wo Frauen sich auf Augenhöhe einbringen können“.

Fünf Frauen haben gute Chancen in den Stadtrat gewählt zu werden. Zwei Frauen aus Olsberg kandidieren für den Kreistag und vier Frauen stehen auf der weiteren Reserveliste.

Bildunterschrift: Sabine Menke, Lisa Ruhland, Ruth Mühlenhoff, Claudia Maiworm, Jeannette Friedrich, Jana Potthoff, Beate Ruhland, Bianca Steinrücken und Hiltrud Schmidt