Gute Beteiligung bei der Senioren-Union in Olsberg

Kritische Diskussion über die Europawahl

Der Vorsitzende der Senioren-Union Olsberg Karl Metten konnte eine große Anzahl der Mitglieder der Senioren-Union Olsberg zur Jahresversammlung im Besprechungsraum des Aqua Olsberg begrüßen. Seit gut einem Jahr besteht die Vereinigung. Rückblickend berichtete Karl Metten über mehrere Vorstandssitzungen, die Info-Veranstaltung mit Bürgermeister Fischer im voll besetzten Ratssaal und das Adventstreffen in Bruchhausen. Zwei weitere Veranstaltungen fanden gemeinsam mit der Ortsunion Wulmeringhausen statt: Die Besichtigung der Meyer-Werft in Papenburg und des Zentrums für Feuerschutz und Rettungswesen in Meschede.
Insgesamt zeigte sich Metten sehr zufrieden über das große Interesse der Senioren-Union.
Bürgermeister Wolfgang Fischer erläuterte den Nachtrags Haushalt, Feuerwehrbedarfsplan, Straßenausbaubeiträge, Kneip Erlebnis Park und den neu geplanten interkommunalen Gewerbepark in Brilon. Großes Interesse fand besonders die Finanzlage der Stadt Olsberg.
Die Stadtverbandsvorsitzende Hiltrud Schmidt stellte die Wahlergebnisse der Europawahl vor. Die Versammlung bat die Vorsitzende kritisch zu überprüfen, warum wir als CDU die jungen Leute nicht mehr erreichen. Darüber hinaus forderten die Mitglieder mehr „Basisdemokratie“ nach dem Motto: „Wo kann ich mich als Mitglied direkt in Landes- und Bundespolitik einbringen?“
Abschließend stellte der Vorsitzende Karl Metten das Programm der Senioren-Union Olsberg für 2020 vor. Unter anderem sind eine Fahrt nach Düsseldorf, Tagesfahrten nach Medebach und Kloster Corvey mit Besuch der Porzellanmanufaktur Fürstenberg geplant.