CDU-Antrag Wirtschaftsförderer w/m ist im Hauptausschuss beschlossen worden

Der CDU-Fraktion Olsberg ist bewusst, dass der Bürgermeister und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sich in vielfältiger Weise für die Interessen unserer Wirtschaft vor Ort einsetzen, sei es im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Gewerbeflächen, beim Thema Fachkräftegewinnung und –sicherung oder auch bei den Themen Breitbandausbau und sonstige Infrastrukturmaßnahmen.

Die anerkannter Maßen guten Leistungen in den angesprochenen Bereichen werden jedoch von einer Vielzahl von „Köpfen“ erbracht und oftmals gar nicht auf den ersten Blick als Wirtschaftsförderung erkannt oder als Wirtschaftsförderung „verkauft“. Die Stadt Olsberg tut bereits viel Gutes im Bereich Wirtschaftsförderung, sie „redet aber nicht darüber“. Darüber hinaus fehlt der Wirtschaftsförderung in Olsberg ein „Gesicht“, wie wir im Gespräch mit zahlreichen Unternehmerinnen und Unternehmern aus dem Stadtgebiet erfahren konnten. Es fehlen eine konkrete Ansprechpartnerin bzw. ein konkreter Ansprechpartner für die Wirtschaft, so wie es sie bzw. ihn in zahlreichen Nachbarkommunen gibt.

Die CDU-Fraktion hat daher, unter Einbeziehung der Olsberger Unternehmerschaft, einen Arbeitskreis gegründet, der sich mit dem Thema Wirtschaftsförderung in Olsberg beschäftigt hat und folgenden Antrag gestellt: „Antrag auf die Schaffung der Stelle eines Wirtschaftsförderers w/m bei der Stadt Olsberg“

Dieser Antrag wurde in der Hauptausschusssitzung in der vergangenen Woche beraten und beschlossen.  Gemeinsam werden Rat und Verwaltung ergebnisoffen die sinnvollste, passgenaue Lösung für Olsberg erarbeiten.

Lesen Sie auch dazu den Pressebericht in der Westfalenpost:

https://www.wp.de/staedte/altkreis-brilon/olsberg-will-aufgaben-der-wirtschaftsfoerderung-buendeln-id215323833.html

Bildunterschrift: Arbeitskreissitzung mit der Wirtschaftsförderin Stadt Meschede Christina Wolff und dem Wirtschaftsförderer der Stadt Winterberg Winfried Borgmann