Erst die Heißmangel im Wohnzimmer, heute 25 Tonnen Wäsche am Tag

CDU-Ortsverband besuchte Textilpflege Göddecke

Wulmeringhausen: Vor mehr als 50 Jahren wurde die Wäsche aus dem Wäschekorb im Wohnzimmer von Anneliese und Fritz Göddecke in Altenbüren gemangelt. Heute befördern 16 Lkw`s täglich ca. 25 Tonnen Wäsche vorwiegend aus Hotels, Pflegeheimen und Krankenhäusern in die Wäscherei zum Hohlen  Morgen nach Olsberg. 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Olsberg und 60 in Lippstadt sorgen beim täglichen Einsatz von rd. 300Kg Waschmittel für saubere Wäsche. Die Besucher konnten Wäsche „am laufenden Band“ bestaunen.

Mit modernster Technik geht die Wäsche durch  Waschstraßen aus dem schmutzigen Bereich in den hygienisch  abgeschotteten sauberen Bereich. Jedes einzelne private Wäschestück der fast 5000 Heimbewohner wird gescannt, so dass eine Zuordnung nach Heimen, Zimmern und Bewohnern gewährleistet ist. Der Familienbetrieb mit Jürgen Göddecke als Geschäftsführer und den Prokuristen Diana und Oliver Göddecke (Technik) legt Wert auf guten Service. Weit über den Hochsauerlandkreis hinaus werden die Kunden bedient. (z.B. der Neukunde  Klinikum Leverkusen mit ca. 10t Wäsche pro Woche) Mit einer eigenen Gasturbine wird etwa 80 v.H. der benötigten Energie hergestellt. Die Besucher waren mehr als überrascht, was sich an Technik und Logistik hinter den Firmenmauern verbirgt. Der Vorsitzende Hubert Kleff: „Wir fahren täglich an unseren heimischen Firmen vorbei, müssten aber vielmehr über ihr Innenleben erfahren.“